Verein ehem. Mauritianer e.V.

Priv. Mauritius-Gymnasium Büren

Letzte Aktualisierung:  7. August 2022 

Die neue Mitgliederschrift CONTEXT ist nun versandfertig und wird in den nächsten Tagen zugestellt. Es ist die Ausgabe 61.  Bitte melden, falls keine Schrift zugeschickt wird unter vem@mauritianer.de!


Theaterstück: Moritz von Büren

Die Proben zum von dem Schauspieler, Dramaturgen und ehemaligen Schüler (Abi 1991) Stephan Rumphorst geschriebenen Theaterstück "Moritz von Büren" laufen jetzt  auf Hochtouren. In den Hauptrollen sind dann auch Christoph Rabeneck, Friedhelm Henke, Therese Wittkämper, weitere Lehrkräfte sowie viele SchülerInnen des Mauritius-Gymnasiums zu sehen.

Hier die Aufführungstermine: 12.-13. August 2022 (jeweils um 19.30 Uhr im Theatersaal der Stadthalle Büren; am 13.8. eine zusätzliche Nachmittagsaufführung. Rest-Karten sind über das Bürgerbüro und die Touristikgemeinschaft Büren erhältlich. Die Theateraufführung möchten wir am 13. 8. mit einem Ehemaligentreffen rund um die Stadthalle verbinden. Deshalb: Setzt bitte diese Termine in eure Gruppen, sodass möglichst viele teilnehmen können! 

Die Kartennachfrage ist schon jetzt hoch! Bitte jetzt besorgen!

Das Projekt wird vom Land NRW finanziell durch das Programm NEUSTART MITEINANDER unterstützt. Vgl. Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW @mhkbg_nrw Mehr unter: https://mhkbg.nrw/themen/heimat/ neustart-miteinander #nrwheimat #nrw #neustartmiteinander.

Unsere Herzen schlagen für das leidgeprüfte ukrainische Volk - besonders für die Kinder und Jugendlichen! 

Gedanken zum Krieg in der Ukraine

Was packst du ein, wenn du von heute auf morgen dein Leben in einen Koffer packen musst?
Sind es die Fotoalben? Ist es warme Kleidung? Ist es das liebste Erinnerungsstück?

Diese Gedanken mache ich mir in den letzten Tagen. Nie habe ich geglaubt, dass wir uns solche Gedanken machen müssen. Im Jahr 2022. Nach jahrelanger Abrüstung, nach Firedensabkommen und nachdem wir alle die Geschichtsbücher gelesen haben. Doch die Menschen in der Ukraine hatten keine Zeit sich Gedanken darüber zu machen, sie wurden mit dieser Situation konfrontiert und mussten ihre Chance ergreifen und das Land verlassen. Viele mit Koffern, einige ohne alles. Und während wir alle die Bilder fliehender Frauen und Kinder sehen, wurde mir doch eines klar:

Wir brauchen vielleicht einen Koffer für die Kleidung, die uns warm halten soll. Aber das Wichtigste tragen wir doch in uns: Unsere Werte und unsere Erinnerungen. Niemand kann uns unsere innersten Werte nehmen. Das unbedingte Wissen, das Freiheit das höchste Gut ist. Der Glaube daran, dass Frieden der Weg ist. Der unabdingbare Wunsch nach Gerechtigkeit. All diese Werte kann man nicht in einen Koffer packen, sie sind in uns. Und wir müssen sie erhalten. Auch in Zeiten des Zweifels, des Krieges (niemals habe ich geglaubt diesen Begriff schreiben zu müssen), des Leids. Wir müssen weiter daran glauben, dass Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden alles sind. Diese, unsere fundamentalen Grundsätze und auch unsere Erinnerungen kann uns auch ein Wladimir Putin nicht nehmen.

Ich bin niemand, der in Kategorien denkt. Ich definiere mich nicht darüber, ob ich weiß bin, schwarz bin, Deutsche oder nicht. Es ist mir egal. Doch in diesen Tagen weiß ich eins: Ich bin Europäerin. Und ich bin verdammt froh darüber und stolz darauf. Ich bin froh in dieser Staatengemeinschaft zu leben, in der die fundamentalen Werte die Würde des Menschen, die Rechtsstaatlichkeit, Freiheit, Demokratie und Gleichstellung sind. Sicherlich ist nicht alles gut und richtig, was die EU tut und getan hat. Doch diese Werte zu definieren und sie zu leben ist ein wundervoller Gedanke.

Meine Gedanken sind in der Ukraine. Es fällt mir schwer mich auf anderes zu konzentrieren, ich bin in einer gewissen Schockstarre. Und das ist auch in Ordnung so. Denn unsere - auch ganz persönlich meine - Werte wurden über Nacht angegriffen. Ich hoffe und bete (auch wenn ich das lange nicht getan habe), dass der Frieden zurück nach Europa und eigentlich in die Welt kommt.

Desiree Hilleringmann, Abi 2009

Ende Mai 2022 wurde die neue Mauritianer-Stube im Untergeschoss des Fachraumgebäudes eingerichtet. Das Foto zeigt das Arbeitsteam, das zuvor die Räume sorgfältig gesäubert und dann eingeräumt hat. Der vorherige Raum im Keller des Mauritius-Gymnasiums konnte aufgrund des zusätzlichen Raumbedarfs (Digitalisierung) nicht mehr genutzt werden. Die neuen Räumlichkeiten bieten auch Platz für Besprechungen im kleinen Kreis.

Das Script zum von Stephan Rumphorst geschriebenen Theaterstück "Moritz von Büren" liegt nun vor - die Proben laufen. Hier die Aufführungstermine: 12.+13. August 2022 (jeweils um 19.30 Uhr im Theatersaal der Stadthalle Büren; am 13.8. eine zusätzliche Nachmittagsaufführung (15 Uhr). Karten sind (kostenfrei) über das Sekretariat der Schule erhältlich. 



Der 24. Mauritius-Abend (mit dem Arzt und Mental Heath Coach Rüdiger Bohnsack - Abi 1989), der für den 10. März 2022 geplant war, musste aufgrund der immer noch bestehenden Corona-Lage auf den September verschoben werden. Anvisiert ist jetzt der 30. September 2022 (19 Uhr, Aula des Mauritius-Gymnasiums Büren). 

Im Mittelpunkt des Vortrags werden die Therapiemöglichkeiten von traumatisierenden Erfahrungen aus ärztlich - psychosomatischer Sicht stehen und sich auf die neuesten Erkenntnisse der Gehirnforschung beziehen (evidenzbasiert mit Quellenangaben).

Gerade in unserer modernen Gesellschaft nimmt die Diagnostik der posttraumatischen Belastungsstörungen zu, obwohl die meisten Vorfälle zu Beginn von den Betroffenen in einem Funktionsmodus des Nicht- Fühlens kompensiert werden oder auch aus Gründen der notwendigen Anpassungsleistungen an das weiter bestehende traumatisierende Umfeld vorerst verharmlost oder ganz verheimlicht werden. Nicht nur diese Dynamiken sollen durch den Vortrag verstanden werden, sondern auch die Wahl des Zeitpunktes für Interventionen im Sinne der Entwicklung von gesundheitsfördernden Veränderungsstrategien und ebenso die diversen Arten sinnvoller Interventionen.

Neben der Zunahme der Transparenz von Inhalten, die als traumatisch definiert werden, ist in unserer Leistungsgesellschaft das Thema "Burnout" allgegenwärtig. Auf der einen Seiten fordern wir Leistung und Erfolg mit dem erhofften Gewinn von Prestige und auf der anderen Seite werden viele Menschen durch die wachsende Komplexität ständig aufgefordert sich über ihre Ressourcen hinwegsetzend zu engagieren, um diesen Gewinn zu erhalten, ohne, dass Raum bleibt, selbigen zu genießen.

Deshalb wird die Wahrnehmung der Stressreize, die in Zeiten der medialen Dominanz uns alle überfluten, Jugendliche und Kinder zudem mit aggressiven Strategien verführen, im Vortrag zu den Begriffen der "Inneren Balance" und "Übung von Muße" führen.

Herr Rüdiger Christoph Bohnsack, der derzeit in eigener Beratungspraxis und als Mental Health Coach für die Mitarbeiter der international tätigen Firma EQS in den Themen der Prävention von Krankheiten tätig ist, wird in seinem Vortrag das Thema "Wirksame Strategien zur Verhinderung von Burnout" einbeziehen und mögliche Lösungsstrategien mit Hilfe der Erkenntnisse aus der Psychoneuroimmunologie aufzeigen.

Stress, Angst und Immunsystem sind untrennbar miteinander verbunden; hierzu erfolgen im Vortrag Hinweise auf aktuelle Studien wie BEAT-​Covid (Breathing against Coronavirus Disease): Atemgestützte anti-​inflammatorische Reflexstimulierung zur Senkung systemischer Entzündung bei einer Covid-​19-​Erkrankung, die im Februar 2021 begann und insgesamt 4 Jahre lang den Einfluss der achtsamen Atmung zur Vagusstimulation und somit zu Verhinderung der schweren Verläufe untersucht.

(Deutsches Register Klinischer Studien, ID DRKS00023971, Universität Ulm).

Hierzu wird eine praktische Übung erfolgen.

Im zweiten Teil des Abends werden dann Fragen aus dem Publikum aufgegriffen.

Der Mauritius-Abend richtet sich an Oberstufenschülerinnen und - schüler, sowie an Eltern und an Ehemalige - er ist gleichzeitig ein Ort des Wiedersehens für ehemalige Mauritianerinnen und Mauritianer. 


Der VEM ist auch 2022 wieder auf dem Jakobsweg unterwegs. Vom 11.-18. September steht dann die Etappe Genf (CH) - Les Abrets (F) auf der Via Gebennensis auf dem Programm. Wer Interesse hat mitzugehen, bitte unter vem@mauritianer.de melden.


Die neue CONTEXT (Ausgabe 60) liegt vor und wurde an alle Mitglieder versandt. Falls jemand keine Schrift bekommen haben oder sich für die Schrift interessieren sollte, bitte melden unter vem@mauritianer.de. 


Für das Theaterstück "Moritz von Büren", das am 12./13. August 2022 aufgeführt werden soll, brauchen wir noch Mitwirkende (Statisten, Nebenrollen, Bühnenbau etc.) aus dem Kreis der Ehemaligen. Wer Interesse hat, bitte möglichst bald melden unter vem@mauritianer.de.   

Die Auswahl für den Mauritianer-Preis 2022 ist getroffen worden. Die 3 Preisträger werden bei der Abiturentlassung bekannt gegeben.


Der neu gewählte engere Vorstand des VEM: 

(von li.): Hagen Salmen (Steinhausen), 2. Vors., Andreas Werner (Büren), 1. Vors., Ariane Götte, Chefredakteurin CONTEXT (Büren), Werner Schmidt, Geschäftsführer Weiberg), Alexander Schäfer, Kassenwart (Paderborn). 

Der neue erweiterte Vorstand des VEM: (von li.) Schulleiterin Hilla Jürgensmeier-Schlüter, Justus Weitekamp, Dietmar Schmidt, Hagen Salmen, Andi Werner, Ariane Götte, Werner Schmidt, Alexander Schäfer, Annika Mehring, Oliver Dreker, Hendrik Peeters, Hermann Weitekamp.

Der neue Vorstand des VEM mit Vertretern der SV (links) und Schulleiterin Hilla Jürgensmeier-Schlüter (im Hintergrund, 2. von li.)


Mauritius-Abend 2022

Der Mauritius-Abend 2022 (mit dem Referenten Rüdiger Bohnsack, Abi 1989) wird voraussichtlich am 11.3.2022 stattfinden. Bitte den Termin schon jetzt vormerken! 


Nach Besprechung im Vorstandskreis möchten wir gern ein Mauritianer-Netzwerk aufbauen; d.h. das jüngere Ehemalige sich an Ältere wenden können um z.B. weitere persönliche Infos zu Studiengängen oder zu Berufen zu bekommen. Der VEM ist immerhin mit gut 1.200 Mitgliedern einer der größten Alumni-Vereine in Westfalen. Interessierte können sich schon jetzt unter vem@mauritianer.de melden. 


Mauritianer wieder auf dem Jakobsweg unterwegs

Vom 19. bis 25. September waren wir, 17 ehemalige Mauritianer, auf dem Jakobsweg unterwegs. Die diesjährige Etappe führte von Interlaken nach Fribourg (Schweiz). Dabei mussten ca. 125 km und Hunderte von Höhenmetern bewältigt werden. Vor der gewaltigen Alpenkulisse von Eiger, Mönch und Jungfrau und weiteren 3000er Gipfeln war diese Tour bei bestem Sommerwetter wieder ein atemberaubendes Erlebnis. Übernachtet wurde in einem Kloster, in Gruppenunterkünften und bei Privatpersonen. Nächstes Jahr werden wir dann im September in der französisch-sprachigen Schweiz weiter gen Süden nach Santiago pilgern. Nähere Infos unter vem@mauritianer.de.


Theaterstück zum Schuljubiläum

Am 12. und 13. August 2022 wird das von dem Altschüler Stephan Rumphorst (Abi 1991) geschriebene Theaterstück "Moritz von Büren" im Binnenhof des Mauritius-Gymnasiums aufgeführt. Ca. 25 - 30 Schülerinnen und Schüler werden dann neben der musikalischen Umrahmung auf der Bühne sein. In Workshops in den Oster- und Sommerferien werden Proben sein. Die entsprechenden Fachschaften (Deutsch, Musik und Kunst) und das gesamte Lehrer*innenkollegium bereiten schon jetzt diese einzigartige Aufführung vor. 


Neues aus Schule und Kollegium

Abiturentlassung am Mauritius-Gymnasium

72 Abiturientinnen und Abiturienten haben ihre Reifeprüfung und eine Abiturientin hat ihr Fachabitur (schulischer Teil) unter dem Vorsitz von Schulleiter Oberstudiendirektor Franz-Josef Drüppel am Bürener Mauritius-Gymnasium bestanden. Bei einer feierlichen Verabschiedung der Abiturientia 2021 im Binnenhof der Schule am 25. Juni konnten alle ihr Abiturzeugnis entgegennehmen.

Hier die Abiturientinnen und Abiturienten:

  • Dima Al Maaz (Barkhausen)
  • Delia Balzer (Steinhausen)
  • Aaron Bandorski (Haaren)
  • Benjamin Bauß (Haaren)
  • Joel Bentil (Bleiwäsche)
  • Liane Berg (Salzkotten)
  • Tami Li Biermann (Brenken)
  • Tom Böing (Steinhausen)
  • Doreen Derksen (Niederntudorf)
  • Patrick Dettelbach (Büren)
  • Marius Dürkes (Husen)
  • Vivian Fabis (Niederntudorf)
  • Nico Fiege (Bleiwäsche)
  • Sophia Finke (Helmern)
  • Melissa Finke (Helmern)
  • Finja Franke (Haaren)
  • Fatima Gadzhieva (Büren)
  • Sara Geier (Niederntudorf)
  • Luca Geiger (Weine)
  • Adrianna Glibowska (Büren)
  • Marie Gloede (Husen)
  • Patrick Gödde (Büren)
  • Sammy Gödde (Steinhausen)
  • Luis Göddecke (Bleiwäsche)
  • Lara Grote (Fachabitur) (Büren)
  • David Güntner (Oberntudorf)
  • Robin Hammerschmidt (Fürstenberg)
  • Antje Harff (Fürstenberg)
  • Iliana-Zoi Hegers (Bad Wünnenberg)
  • Raphael Herzberger (Alme)
  • Alina Holzer (Weiberg)
  • Janka Just (Steinhausen)
  • Paula Kaiser (Büren)
  • Eske Laurens Kalwa (Büren)
  • Marvin Kemper (Wewelsburg)
  • Tjasse Kersting (Bleiwäsche)
  • Celina Klauser (Fürstenberg)
  • Malte Kloß (Fürstenberg)
  • Anna Krätzig (Bad Wünnenberg)
  • Charlotte Kröger (Alme)
  • Annamaria Kruse (Brenken)
  • Thilo-Dietrich Kühlwind (Eringerfeld)
  • Luca Noel Mazurek (Büren)
  • Björn Meier (Ahden)
  • Hanna Mersch (Haaren)
  • Elias Müntefering (Büren)
  • Arthur Narciso Schlüter (Büren)
  • Fatima Naseri (Hövelhof)
  • Mehrnoosh Naseri (Hövelhof)
  • Kirsten Peters (Helmern)
  • Daniel Reichel Escobar (Büren)
  • Viktoria Roeren (Niederntudorf)
  • Wynona Rubow (Helmern)
  • Torben Salmen (Steinhausen)
  • Paula Sauerbier (Büren)
  • Jana Schäfers (Haaren)
  • Nico Schatz (Helmern)
  • Alexander Schierling (Brenken)
  • Tabea Schlüter (Steinhausen)
  • Alexander Schmidt (Alme)
  • Alexander Schmitz (Büren)
  • Sina Schulte (Steinhausen)
  • Lena Siedhoff (Steinhausen)
  • Janik Stelte-Lüke (Wewelsburg)
  • Anna Stennes (Niederntudorf)
  • Niklas Vahle (Büren)
  • Fabiana Valentina von Nolcken (Haaren)
  • Theresa von Rüden (Fürstenberg)
  • Jannik Voß (Büren)
  • Pia Wächter (Helmern)
  • Melanie Wall (Weiberg)
  • Lucie Walter (Steinhausen)
  • Fabian Zimmerling (Atteln)

Jahrgangsbeste ist Paula Sauerbier aus Büren. Wir gratulieren sehr, sehr herzlich!

Fotos: David Geier

Verabschiedung des Schulleiters OStD Franz-Josef Drüppel 

OStD Franz-Josef Drüppel, der 4 Jahre lang das Mauritius-Gymnasium sehr erfolgreich leitete, wurde am 31.06. 2021 in den Ruhestand verabschiedet. Das Bild zeigt ihn in der Mitte in Begleitung von Claudia Wilmes (stellvertr. Schulleiterin) und Landrat Christoph Rüther (rechts). Foto: Johannes Büttner.

Frau Studiendirektorin Hilla Jürgensmeier-Schlüter ist mit Wirkung zum 01. August 2021 zur kommissarischen Schulleiterin bestellt worden. Sie übernimmt somit das Amt von Herrn Oberstudiendirektor Franz-Josef Drüppel, der zeitgleich in den wohlverdienten Ruhestand eintritt. Bereits an dieser Stelle schon unseren ausdrücklichen und anerkennenden Dank für seinen außerordentlichen Einsatz und seine nachhaltige Prägung des Leitbildes unserer Schule. Der Mauritius-Gymnasium e.V. ist sehr dankbar, dass in wahrlich für alle sehr herausfordernden Zeiten der Corona Pandemie eine adäquate Nachfolge gefunden werden konnte.

Frau Jürgensmeier-Schlüter, die in Weine zusammen mit ihrem Mann und ihrem Sohn wohnt, ist seit 2007 Lehrkraft am Mauritius-Gymnasium. Vorher war sie nach dem Abschluss ihres Zweiten Staatsexamens (1999) bis 2001 Mitarbeiterin bei der Firma HEGGEMANN AG in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit und Vertrieb, bevor sie für 3 Jahre in die USA ging und in Fort Lauderdale (Florida) Marketing Director bei Keith Webster, RE/MAX Consultants Realty war. Nach ihrer Rückkehr nach Deutschland übte sie bis 2007 die Aufgabe der Assistentin der Geschäftsführung bei der Firma HEGGEMANN AG (Schwerpunkte: Personalplanung- und Entwicklung) aus. Daraufhin wechselte sie in den Schuldienst, wurde 2014 zur Oberstudienrätin (Schwerpunkt: Betreuung der Homepage) befördert und 2018 zur Studiendirektorin mit dem Aufgabenschwerpunkt "Mittelstufenkoordination" ernannt.


Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und blicken mit großer Zuversicht in die Zukunft unserer Schule! 




Der VEM hat derzeit 1.230 Mitglieder! Unsere Datei hat 5.077 Namen von Ehemaligen erfasst. Es wäre sehr schön, wenn auch vom Abi-Jahrgang 2021 möglichst viele in den Verein eintreten könnten.

Die Aufschlüsselung nach Jahrgängen findet sich unter: "Über uns".

Jakobsweg - Wanderung 2021

Auch 2021 (im September) ist die Wanderung auf dem Schweizer Jakobsweg fortgesetzt worden; dabei wurde die Etappe Interlaken bis Fribourg bewältigt! 

September 2020

Wir waren wieder auf dem Schweizer Jakobsweg unterwegs ... dieses Mal von Brunnen am Vierwaldstättersee bis nach Interlaken im Berner Oberland 

Das Bild zeigt die Gruppe vor der Einsiedelei von Bruder Klaus in Flüeli.

Trotz Corona haben sich dieses Jahr vom 24.-30.08. erneut 17 Mitglieder des "Vereins ehemaliger Mauritianer" auf den Weg gemacht, eine neue Etappe des Jakobsweges zu bewältigen. Die diesjährige Strecke zog sich ca. 125 km von Brunnen am Vierwaldstättersee bis Interlaken im Berner Oberland durch die atemberaubende Gebirgslandschaft der Zentralschweiz.

Mit dem langfristigen Bestimmungsort Santiago de Compostela im Hinterkopf, war von Tag zu Tag aber vor allem der Weg selbst das Ziel. Durch verschiedene Impulse in den unterschiedlichen Kirchen und Kapellen konnte jeder von uns in sich gehen und das Erlebnis als Ganzes wert schätzen. 

Mit vielen neuen Eindrücken freuen wir uns auf das Teilstück Interlaken bis Fribourg (CH), das im kommenden Jahr vor uns liegt.

Rebecca Sadowski

Langjährige Lehrkräfte in den Ruhestand verabschiedet

Am 25. Juni 2020 wurden 5 langjährige, verdienten Lehrkräfte des Mauritius-Gymnasiums in den Ruhestand versetzt. 

Auf dem Foto sind von vorne nach hinten zu erkennen: Werner Schmidt (Deutsch, kath. Religion, prakt. Philosophie, Geschäftsführer VEM), Christa Gabriel (Englisch, Sport) und Gaby Behrens-Jochmaring (Englisch, Französisch). Ebenso sind im Hintergrund zu erkennen: Dr. Christoph Deneke (Vors. des Trägervereins) und Franz-Josef Drüppel (Direktor des Mauritius-Gymnasiums). 

Nicht auf dem Foto: Eva-Maria Werneke (Englisch, Sport) und Gebhard Brüggemann (Mathe/Erdkunde).  

Verein ehem. Mauritianer e.V.

Verein ehemaliger Mauritianer e.V.

Burgstr. 2

33142 Büren

02951/98980 oder 02958/404 (Geschäftsführer)

kontakt@mauritianer.de

    vem_bueren