Satzung

"Verein ehemaliger Mauritianer in Büren e.V."


 

Vereinssatzung


 

§ 1 Name / Sitz

Der Verein führt den Namen "Verein ehemaliger Mauritianer in Büren e.V.". Sitz des Vereins ist Büren.
 

§ 2 Zweck

  1. Der Träger des Mauritius-Gymnasiums wird zum Fördergegenstand des "Vereins ehemaliger Mauritianer in Büren e.V."
     

Der Verein hat den Zweck:

  1. das Mauritius-Gymnasium bei der Durchführung seiner erzieherischen, jugendpflegerischen und wissenschaftlichen Arbeiten geistig und materiell zu unterstützen;

  2. aktive Schülerinnen und Schüler des Mauritius-Gymnasiums durch die Vergabe von Stipendien zu fördern*;

  3. die Verbindung der ehemaligen Schülerinnen und Schüler mit der Schule aufrecht zu erhalten.

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstige Zwecke" der Abgabenordnung.
     

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
 

§ 3 Mitgliedschaft
 

Mitglieder werden können auf schriftlichen Antrag an den Vorstand: a) alle ehemaligen Schüler des Mauritius-Gymnasiums in Büren, b) alle ehemaligen Schüler der Mauritiusschule** , c) die jeweiligen und ehemaligen Lehrer des Mauritius-Gymnasiums.
 

Ehrenmitglieder können auf Vorschlag des Vorstandes durch den Beschluss der Mitgliederversammlung Personen werden, die sich um die Ziele des Ehemaligenvereins verdient gemacht haben. Diese Mitgliedschaft ist beitragsfrei. Die Ehrenmitglieder haben Stimmrecht.
 

Die Mitglieder haben alle die von der Mitgliederversammlung festgesetzten Beiträge zu zahlen, die der Erfüllung der Vereinszwecke dienen.
 

Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss. Der Austritt ist gegenüber dem Vorstand schriftlich zu erklären. Er tritt jeweils zum 1.1. des auf die Kündigung folgenden Jahres in Kraft. Die Erklärung muss bis zum 30.11. des Jahres erfolgen.
 

Der Ausschluss erfolgt nach Antrag des Vorstandes durch Beschluss der Mitgliederversammlung mit ¾ Mehrheit. Sollte ein Mitglied trotz 2-facher Aufforderung seinen Mitgliedsbeitrag nicht entrichten, wird er/sie als Mitglied zum Beginn des Folgejahres gelöscht.
 

Alle nichtsatzungsgemäßen Verwendungszwecke des Vereinskapitals werden ausgeschlossen.
 

§ 4 Organe des Vereins
 

Organe des Vereins sind

 
  • die Mitgliederversammlung,

  • der Vorstand.
     

§ 5 Die Mitgliederversammlung
 

Mindestens einmal im Jahr ist vom Vorsitzenden eine Mitgliederversammlung einzuberufen. Sie ist auch einzuberufen, wenn mindestens ¼ der Mitglieder dies durch einen schriftlichen Antrag verlangen. Die Einberufung erfolgt durch schriftliche Einladung an alle Mitglieder. Die Einladung ergeht unter Mitteilung der Tagesordnung mit mindestens 3 Wochen Frist.
 

§ 6 Aufgaben der Mitgliederversammlung
 

Der Mitgliederversammlung obliegt:

  • die Wahl des Vorstandes,

  • die Festlegung der Höhe der Mitgliedsbeiträge,

  • die Wahl von 2 Rechnungsprüfern,

  • die Entlastung des Vorstandes,

  • die Ernennung von Ehrenmitgliedern,

  • die Änderung der Satzung

  • die Beschlussfassung über Rechtsgeschäfte in Höhe von mehr als 2.500 €,

  • die Abwahl des Vorstandes,

  • die Auflösung des Vereins.
     

Sämtliche Beschlüsse der Mitgliederversammlung müssen, wenn nichts Anderes bestimmt ist, mit absoluter Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst werden. Zu Beschlüssen, die die Änderung der Satzung enthalten, ist eine Mehrheit von ¾ der anwesenden Mitglieder erforderlich. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, das vom Vorsitzenden zu unterschreiben und von einem anderen Vereinsmitglied gegenzuzeichnen ist.
 

§ 7 Der Vorstand
 

Der Vorstand wird auf 3 Jahre gewählt. Er besteht aus folgenden Personen:

  1. dem ersten Vorsitzenden,

  2. dem zweiten Vorsitzenden,

  3. dem Kassenwart,

  4. dem Schriftführer,

  5. dem Kontaktlehrer, der Mitglied des Lehrerkollegiums ist und der die Verbindung zwischen dem Ehemaligenverein und dem Kollegium aufrecht erhält,

  6. dem jeweiligen Schulleiter .
     

Der jeweilige Schulleiter - im Verhinderungsfall sein Vertreter - ist geborenes Mitglied des Vorstandes. Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der erste Vorsitzende, der zweite Vorsitzende und der Kassenwart.
 

Der Vorstand wird von 2 Vorstandsmitgliedern vertreten. Der Vorsitzende beruft den Vorstand nach Bedarf, mindestens jedoch 1x im Jahr, unter Angabe der Tagesordnung mit einer Frist von 3 Wochen schriftlich ein. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 2/3 seiner Mitglieder anwesend sind.
 

Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte. Die Beschlüsse des Vorstandes sind in einem Protokoll festzuhalten.
 

Der Vorstand beruft den Chefredakteur der Vereinszeitschrift.
 

Der 1. Vorsitzende, der 2. Vorsitzende, der Schriftführer, der Kassenwart und der verantwortliche Redakteur der Vereinszeitschrift CONTEXT können, sofern die Mittel des Vereins dies zulassen, eine angemessene Aufwandsentschädigung erhalten. Diese darf keinesfalls den Freibetrag gem. § 3 Nr. 26a EStG überschreiten, bei nicht ganzjährig bestehendem Amt ist der Höchstbetrag zeitanteilig zu berechnen.
 

§ 8 Auflösung des Vereins
 

Zur Auflösung des Vereins ist die Zustimmung von ¾ aller Mitglieder erforderlich.
 

§ 9 Anfallberechtigte
 

Bei Auflösung des Vereins geht dessen Eigentum in das Vermögen des Schulträgers des Mauritius-Gymnasiums über.
 


 

Stand: 03.09.2010 (einstimmiger Beschluss der Mitgliederversammlung)

 

1 Lt. einstimmigen Beschlusses der Mitgliederversammlung vom 19.04.2013

2 Die Mauritiusschule war in der Form einer Aufbauschule "Vorläufer" des Mauritius-Gymnasiums (gegr. 1946)